Kunden schätzen uns mit einem 9.7
 

Choose language:

Aufbau der Sofas
Unsere Sofas werden aus einem Holzgestell aufgebaut, das mit einer Nosagfederung und einem HR-Kaltschaum versehen ist. Dies ist eine hochwertige Füllung, die durch die Nutzung nachgiebiger wird. Je nach Art der Polsterung, Körpergewicht und Nutzungsintensität verliert die Füllung in der Anfangsphase 10% Straffheit und pendelt sich schließlich auf 85% des Neuwerts ein.

Faltenbildung Stoffe
Keine Stoffart ist wie die andere. Sie werden häufig aus natürlichen Materialien hergestellt und besitzen eine bestimmte Elastizität. Durch die Verwendung wird der Stoff Falten bilden. Das ist kein Grund zur Sorge, denn es verleiht dem Möbelstück seinen eigenen Charme. Alle Stoffe dehnen sich aus, jeder in unterschiedlichem Maß. Das Maß der Faltenbildung hängt von mehreren Faktoren ab, etwa der Dehnbarkeit des Stoffes (je mehr Dehnung, desto mehr Faltenbildung), die Art Sitzmöbel (beispielsweise feste Polsterung oder Bezug), der Breite der Sitz-/Rückenfl äche (je breiter, desto schneller Faltenbildung) und der Verringerung der Straffheit der Füllung. 

Farbechtheit
Jeder Stoff verfärbt sich im Laufe der Zeit. Sonneneinwirkung beschleunigt diesen Prozess. Bei dunklen Stoffen ist dies schneller sichtbar als bei hellen. Synthetische Fasern verfärben sich weniger als Naturfasern. Baumwollstoffe sind empfänglicher für Verfärbungen als Wollstoffe. Setzen Sie das Möbelstück aus diesem Grund nie in direkter Sonneneinstrahlung, damit Farbunterschiede vermieden werden. Die Lichtechtheit eines Stoffes wird mittels eines Tests auf einer Skala von 1 bis 8 bestimmt, wobei 1 sehr starke Verfärbung darstellt, 8 keine Verfärbung. Es werden drei Klassifizierungen der Lichtechtheit unterschieden:

4 = ausreichend

5 = gut

6 = sehr gut

Pilling
Pilling des Stoffes entsteht durch lose Fasern, die durch eine drehende Bewegung verfilzen. Das Ausmaß des Pillings hängt von der Bindung, Faserlänge, Faserart und Intensität der Nutzung ab.
Wollhaltige Stoffe können schneller Pilling aufweisen als andere Stoffe. Es ist ein Phänomen, das im Laufe der Zeit verschwindet. Mit einem Staubkamm oder elektrischem Pillingschneider können diese Fasern leicht entfernt werden. Wird eine Öse zerrissen, ziehen Sie diese dann nie heraus, sondern bringen Sie diese auf die Rückseite des Stoffes. In unserer Stoffliste finden Sie den Pillinggrad für jeden Stoff. Die Skala reicht von 5-1:

5=kein Pilling

1= sehr starkes Pilling

Martindale
Martindale ist ein Begriff, der für die Lebensdauer von Möbelstoffen verwendet wird. Für Möbel in einem durchschnittlichen Haushalt wird bei normaler Nutzung mindestens 15.000 empfohlen, bei intensiver Nutzung mindestens 25.000.

Flachdrücken von Stoffen
Infolge von Körperwärme, Gewicht und Feuchtigkeit kann der Stoff flacher werden. Vor allem Chenille oder Veloursstoffe können fl acher werden. Die Fasern dieser Stoffe stehen aufrecht und verleihen dem Stoff seine weiche Ausstrahlung. Durch die Nutzung wird die Faser flachgedrückt und es entsteht ein Sitzspiegel, der einen optischen Farbunterschied verursacht. Die Fasern richten sich größtenteils wieder auf und der Farbunterschied verschwindet, wenn Sie den Stoff regelmäßig mit einem weichen Staubsaugeraufsatz oder einer weichen Bürste bearbeiten. Das Entstehen eines Sitzspiegels ist eine typische Eigenschaft von Chenille und veloursartigen Stoffen. Dies ist kein Grund für Reklamationen.

Soft Leather
Soft Leather ist ein Stoff-Leder-Gemisch. Der Rücken besteht aus 100% recyceltem Leder. An der Außenseite befindet sich ein Mikrofaserstoff. Dieses Material wird gepolstert wie Echtleder, kann aber mit einem Mikrofasertuch gepflegt werden.

Möbel bleiben länger schön und hygienisch durch regelmäßige Reinigung.

By SIDDE empfiehlt die Anwendung folgender Tipps, damit Sie noch mehr Freude an Ihren Möbeln haben.

Vermeiden Sie direkte Sonneneinwirkung
Unter Einwirkung von Sonnenlicht verfärbt sich jedes Polster im Laufe der Zeit in unterschiedlichem Maß. Baumwollstoffe sind in dieser Hinsicht besonders empfindlich. Idealerweise wird direkte Sonneneinwirkung auf Möbel weitestgehend vermieden.

Saugen Sie das Möbelstück 1-mal pro Woche
Staubpartikel dringen überall ein. Auch in Möbel! Staub ist auf Möbeln nur begrenzt sichtbar, sodass viele Menschen die Pflege hinauszögern. Wir empfehlen, Möbel ab dem Ankauf einmal pro Woche zu saugen. Verwenden Sie hierfür einen Aufsatz mit weicher Bürste, die ausschließlich für diesen Zweck verwendet wird. Stellen Sie sicher, dass der Aufsatz keine hervorstehenden Teile hat, die den Stoff oder das Leder beschädigen können.

Stoffpolster
Streichen Sie vorsichtig über das Polster. Bei Stoffen mit einem Strich immer mit dem Strich mitsaugen. So entfernen Sie auch Staubpartikel wie Sand, die sonst  langfristig Verschleiß verursachen werden.